Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Die Fotos können durch einen Klick auf das jeweilige Bild vergrößert werden.

8. Hallenfußballfanturnier des 1.LSC-Fan-Club

Konni Wehlan sponsorte Siegerpokal; "Die Rotfüchse" schlugen sich wacker!

Als erstes die Ergebnisse des Turniers:

1. Fanclub Gelenau

2. Fanclub Auerbach

3. RSV Hansa Frankfurt/Oder

4. Die Bunten

5. 1.LSC

6. 1.LSC Fan-Club

7. Die Rotfüchse

8. Die Eisenhauers

Acht Mannschaften traten an und wetteiferten um den Siegerpokal. Leider belegte "mein" Team, "Die Rotfüchse", als Mannschaft der Landtagsfraktion nur den siebten Platz. Als Sieger gingen nach Neun-Meter-Schießen der "Fanclub Gelenau" vom Platz. Die Sieger des letzten Jahres belegten dieses Mal "nur" den dritten Platz. Alles in Allem war es ein sehr faires Turnier und viel Spaß stand auf der Tagesordnung.
Großen Dank an die Organisatoren und die zahlreichen Teilnehmer und Zuschauer. Besonders auch an "Die Bunten", die sich erst vor Ort als Mannschaft zusammen fanden und eine achte Mannschaft aufmachten um die Teilnahme aller Anwesenden zu ermöglichen. Die von Jürgen Akuloff und mir gesponsorten Pokale für den Zweitplatzierten und den Sieger spornten zu Ehrgeiz aber jederzeit fairem Verhalten an.


Die Objekte der Begierde

Darum ging es: Die Pokale, gestiftet von Jürgen Akuloff für den Zweitplatzierten und den Siegerpokal gestiftet von Konni Wehlan.


Die Auslosung

Bevor es überhaupt losgehen konnte, mussten als erstes die einzelnen Spielpaare ausgelost werden.


Losglück für den Kapitän?

Hier sehen Sie den Kapitän der "Rotfüchse", Rolf Kutzmutz, beim Los-Ziehen. Hauptberuflich ist er übrigens der Geschäftsführer der Landtagsfraktion der LINKEN im Potsdamer Landtag.


Letzte Anweisungen vor dem Spiel

Zu einem letzten Coach-Gespräch vor dem Spiel zusammen gekommen: Konni Wehlan und Rolf Kutzmutz.


Aufwärmen vor dem Spiel

Bei jeder Sportart das A und O: Aufwärmtraining.


Acht Mannschaften: Beteiligungsrekord

Acht Mannschaften beim 8. Fußballfanturnier - neuer Rekord.


Letzte Team-Besprechnung - Die Mannschaft

"Die Rotfüchse" bereiten sich auf das Spiel vor.


Warten auf den Einsatz

Noch heißt es still sitzen, erst sind die anderen dran.


0:0 im ersten Spiel

Da war noch alles drin. Nach dem ersten Spiel stand unser Team noch ohne Gegentor da.


Gute Laune auf der Bank

Nach dem ersten Spiel auf der Bank: Die Rotfüchse. Im Vordergrund sehen Sie meine Fraktionskollegin Kerstin Meier und Rolf Kutzmutz.


Die weiteren Spiele

Jetzt musste unser Torwart leider öfter mal hinter sich greifen. Die anderen Teams waren einfach besser.


Verletzte waren zu beklagen ...

Unseren Torwart hat es schon hart erwischt. Aber er hat sich auch mächtig für die Mannschaft ins Zeug gelegt!

Neun-Meter-Schießen

Zum Ende des Turniers musste dann das Neun-Meter-Schießen herhalten um die Entscheidungen für die Platzierungen zu treffen.


Die Siegermannschaft

Und hier sind sie: die Sieger vom "Fanclub Gelenau" aus Sachsen.



Aufstellen zur Siegerehrung


Warten auf die Urkunde

Zwar schon umgezogen aber immer noch gut gelaunt: "Die Rotfüchse"


Siebenter Platz für "Die Rotfüchse"

Als Preise winkten eine Flasche Sekt, eine Urkunde und herzliche Glückwünsche von Konni Wehlan.


Gratulation an alle

Auch den anderen Teams wurde gratuliert. Peter Swietlik als Vorsitzender des Fan-Clubs und Ausrichter desTurniers überreicht die Urkunden.


Der Zweite Platz

Es war definitiv ein Sachsen-Derby. Sowohl der Erste als auch der Zweite Platz - und damit die Pokale - gingen nach Sachsen. Hier gratuliert der Vorsitzende der Fraktion der LINKEN in der SVV Luckenwalde, Erik Scheidler, als Vertreter für den Pokalsponsor Jürgen Akuloff dem Zweitplatzierten, dem "Fanclub Auerbach".

Der Sieger: "Fanclub Gelenau"

Konni Wehlan gratuliert auf das Herzlichste dem Kapitän und der Siegermannschaft.


Noch ein Sieger: Torschützenkönig

Und nochmal Gelenau: der Torschützenkönig Daniel Franke kam mit fünf Treffern ebenfalls aus Gelenau.


Abschlussfoto mit dem Sieger

Konni Wehlan inmitten der Siegermannschaft und deren mitgereisten Anhängern.