Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Die Fotos können durch einen Klick auf das jeweilige Bild vergrößert werden.

2. Behindertenfest des Landkreises Teltow-Fläming

Am 20.06.2009 fand das 2. Behindertenfest des Landkreises auf der Skate-Arena in Jüterbog statt. Bei Sport und Spiel wurden in geselliger Runde viele gute Kontakte wieder aufgefrischt. Die Landtagsabgeordnete, Kornelia Wehlan (mit weißer Jacke), sprach zu den Teilnehmern und würdigte das hohe Engagement der Einrichtungen im Kreis. Sie wünschte allen Teilnehmern viel Glück beim sportlichen Wettkampf und viele gute Gespräche in gemütlicher Atmosphäre.

Fotos: Kreisverwaltung

15 Jahre Feuerwehrverband Teltow-Fläming

Festveranstaltung anlässlich des 15-jährigen Jubiläums

"... ich bin sehr gern gekommen und möchte Ihnen die Grüße und Glückwünsche zu Ihrem 15-jährigen Jubiläum von der Kreistagsfraktion der LINKEN Teltow-Fläming übermitteln.

Öffentliche Sicherheit ist für viele Menschen eines der zentralen Themen und Bewertungskriterium für die Qualität der Öffentlichen Daseinsvorsorge. Dabei wird der Brandschutz als entscheidender Indikator angesehen. ..."

Auszug aus dem Grußwort von Konni Wehlan

Vollständiges Grußwort als pdf-Datei

In eigener Sache: Wir bitten die schlechte Qualität der beiden Bilder zu entschuldigen.

Besuch auf der Landesgartenschau 2009

Ausschuss für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz zu Gast in Oranienburg

Am 3. Juni besuchte der Landtagsausschuss für Ländliche Entwicklung, Umwelt und  Verbraucherschutz die Landesgartenschau in Oranienburg. Auf den Bildern sehen Sie u. a. meine Fraktionskollegin Renate Adolph, das Oranienburger Rathaus (Foto mit dem Denkmal und dem Platz im Vordergrund) und weitere Impressionen der "Traumlandschaften einer Kurfürstin" ...

Internetseite der Landesgartenschau

Kirsten Gurske für Luckenwalde

DIE LINKE kürt Bürgermeisterkandidatin für die Stadt Luckenwalde

Mit dem fantastischen Ergebnis von 100 Prozent Zustimmung wurde Kirsten Gurske am vergangenen Freitag von den Mitgliedern des Stadtverbandes Luckenwalde in geheimer Abstimmung zur Bürgermeisterkandidatin gekürt. Bei einer solchen Zustimmung muss uns beim bevorstehenden Wahlkampf nicht bange werden.
Mit vielen Glückwünschen, Blumen und dem "Luckenwalde Spiel" wurde der frischgebackenen Kandidatin gratuliert und anschließend hieß es dann Probesitzen auf der neuesten Errungenschaft des Kreisverbandes: dem Roten Sofa.

Alle Informationen zur Bürgermeisterwahl finden Sie hier auf den Seiten des Gebietsverbandes Luckenwalde.

"Frauen Macht Kommune"

Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend war auf seiner letzter Station in Luckenwalde zu Gast

Unter dem oben genannten Motto startete Bundesministerin von der Leyen eine Kampagne um Frauen zu ermutigen, sich stärker in die Politik einzumischen. Und zwar vor Ort und ganz konkret. Frauen engagieren sich heute selbstverständlich im sozialen oder kulturellen Bereich, in der Schule oder im Sport. Und auch in der Politik: Aber was in Europa, im Bund und auf Landesebene langsam normal wird, ist in der Kommunalpolitik immer noch die Ausnahme. Frauen sind unterrepräsentiert und in Führungspositionen selten zu finden – leider auch bei uns vor Ort! Vor allem in der Kommunalpolitik sind die Erfahrungen, Sichtweisen und Kompetenzen Aller gefragt. Doch Frauen haben nur rund ein Viertel der kommunalpolitischen Mandate inne. Noch immer gibt es Stadt- und Gemeindeparlamente, in denen keine Frau vertreten ist. Darauf will die Kampagne aufmerksam machen und zur Änderung ermutigen.

Auf dem Roten Teppich durften sich dann die Unterstützerinnen der Kampagne vor Ort verewigen.

Auf den Bildern sehen Sie Konni Wehlan im Gespräch mit dem Vertreter des Bundesministe- riums, Hernn Christian Hoenisch, den noch leeren Roten Teppich, die Preisträgerinnen, die drei örtlichen Landtagsabgeordneten beim Unterschreiben, den unterschriebenen Teppich und im Anschluss vor dem Rathaus entrollt, Konni Wehlan mit der Vorsitzenden der SVV Luckenwalde,  Dr. Heidi Migulla (DIE LINKE) und alle Frauen beim abschließenden Gruppenfoto.

Luckenwalde gegen Nazis

Deutliche Zeichen gegen Rechtsextremismus gesetzt

Bei gutem Wetter und vielen Besucherinnen und Besuchern wurde an diesem Tag in Luckenwalde deutlich gemacht, was für die gesamte Bundesrepublik gilt: Nazis haben in unserer Gesellschaft keinen Platz. Mit deutlichen Worten sprachen die Rednerinnen und Redner auf der Bühne am Rathaus, unter ihnen der Präsident des Landtages Brandenburg, Gunter Fritsch, gegen Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz. Info-Stände von Initiativen gegen rechts aus der Region stellten sich ebenfalls vor. Mit diesem Bürgerfest bei viel Musik und der Gegendemo im Stadtgebiet wurde den Rechten und ihren wirren Denkansätzen offenbar schnell die Freude vermiest: Nach ihrer Kundgebung am Kreishaus (welche aufgrund massiver Parkaktionen der Kreisverwaltung sehr wenig Platz fand) begaben sie sich relativ zügig zum Bahnhof und verließen die Stadt wieder. Mit der abschließenden Kehr-aus-Aktion, eingeleitet von Kirchturmglockengeläut, wurde dann auch den letzten Überrresten der Rechten-Demo der Garaus gemacht. Um kurz nach halb sieben wurde dann die Stadt wieder als sauber erklärt.

Weitere Bilder bei meinem Kreisverband

Konni Wehlan auf der BRALA

Podiumsdiskussion auf der Brandenburger Landwirtschaftsausstellung in Paaren Glien

"... Als Politikerin heißt das für mich zuallererst für verlässliche politische Rahmenbedingungen zu sorgen. Die Landwirtschaft braucht eine stabile Entwicklung, um wettbewerbsfähig zu sein, investieren zu können und die Leute gut zu bezahlen. Wir wollen Land- und Forstwirtschaft als Motor der regionalen Entwicklung sowie als Anker für Existenz sichernde Einkommen und für ein selbstbestimmtes Leben in den Dörfern und kleinen Städten stabilisieren und entwickeln. ..."

Auszug aus dem Eröffnungsstatement von Konni Wehlan

Das vollständige Statement können Sie hier herunterladen.

Vertreterversammlung und Landesparteitag in Blossin

Landesliste zur Bundestagswahl und Landtagswahlprogrammentwurf beschlossen

Am 16. Mai trafen sich die Gesandten des Landesverbandes in Blossin. Als erstes kam am Vormittag die Landesvertreterversammlung zusammen und wählte die Landesliste der LINKEN Brandenburg zur Bundestagswahl 2009. Die Platzierungen und Ergebnisse finden Sie hier. Diana Golze und Steffen Kühne als Kandidaten für Wahlkreise die meinen Kreisverband betreffen haben besonders gute Wahlergebnisse erzielt. Ein Höhepunkt war sicherlich die auf 20 Minuten veranschlagte und dann doch 1 Stunde gehende Rede des Vorsitzenden unserer Bundestagsfrak- tion, Dr. Gregor Gysi. Er konnte mit seiner bekannten Art die Anwesenden noch einmal richtig für die bevorstehenden Wahlen begeistern und ordentlich darauf einstimmen für jede Stimme zu kämpfen.
Am Nachmittag kam dann der Landesparteitag zu seiner 3. Tagung zusammen und diskutierte ausführlich nach Vorstellung den Entwurf des Landtagswahlprogramms. Der Entwurf soll nun bis zum Parteitag im Juli in der Öffentlichkeit diskutiert werden und der Bevölkerung die Chance geben an Änderungen teilzuhaben.

Weitere Bilder finden Sie auf den Seiten meines Kreisverbandes

Kommunalkonferenz "Europa und die Kommunen"

Informationen und Diskussion im Luckenwalder Kreishaus

Zu einer Kommunalkonferenz zum obigen Thema hatte mein Kreisverband nach Luckenwalde eingeladen. Im Kreishaus wurden viele Informationen gegeben - und das von interessanten Gästen. So schilderte Thomas Raeck als stellvertretender Generalsekretär unserer Fraktion im Europäischen Parlament die Bedeutung und den Einfluss der EU-Politik auf Deutschland und damit letztlich auch auf unsere Kommunen vor Ort. Leider konnte der eigentlich angekündigte Helmuth Markov als Mitglied des EP nicht erscheinen. Zur gleichen Zeit fand in Köln eine große Konferenz von Rechten statt und die Teilnahme auf der Gegenkundgebung wurde der LINKEN nur ermöglicht, wenn ein Mitglied des EP teilnehmen würde.
Kerstin Kaiser als unsere Spitzenkandidatin zur Landtagswahl stimmte uns zusätzlich auf die weiteren Wahlen ein, insbesondere auch auf die Landtagswahl. Sie erinnerte daran, dass die Forderungen, die die SPD zur Landtagswahl stellt, jetzt schon durchsetzbar wären - mit uns. So sind Mindestlohn und Co. für die CDU vor der Wahl und nach der Wahl rote Tücher und nicht verhandelbar, für die SPD jedoch zentrale Forderungen. Aus diesem Grund wird DIE LINKE. im Landtag zu den letzten Sitzungen vor der Wahl mit Anträgen nochmal massiv an die Einhaltung der sozialen Versprechen durch die SPD appellieren.
Der stellv. Vorsitzende meines Kreisverbandes, Ralph Krech, stellte dann in seinem Referat nochmals den Einfluss der EU dar, so auch in der Kontrolle der Finanzmärkte - wenn sie denn tätig werden würde. Er erinnerte auch daran, dass die Sozialdemokraten noch im April 2009 im EU-Parlament nicht gegen die Ratingagenturen stimmten, welche maßgeblich durch positive Bewertung von Schrottpapieren die Finanzkrise auslösten.

8. Mai - Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus

Gedenken an das Ende des 2. Weltkrieges vor 64 Jahren

Auch in diesem Jahr wurde im gesamten Kreisgebiet an das Ende des 2. Weltkrieges und der damit verbundenen Befreiung vom Hitlerfaschismus erinnert. So wurden u. a. auch in Luckenwalde am Ehrenhain, auf dem Waldfriedhof und auf dem Stalag-Friedhof durch Konni Wehlan und Vertretern des Kreisverbandes, des Gebietsverbandes und des Stadtverbandes Blumen und Kränze niedergelegt und im Stillen gedacht.

Der 1. Mai 2009 - Das 19. Familienfest der LINKEN TF

Auch unser nunmehr 19. Familienfest zum 1. Mai war wieder ein voller Erfolg. Petrus war uns gnädig gestimmt und sorgte mit Temperaturen um die 25°C für strahlenden Sonnenschein. Da der diesjährige Tag der Arbeit ein Freitag war und so ein langes Wochenende lockte herrschte auch reger Durchgangsverkehr und dadurch ein ständiges Kommen und Gehen. Die Tombola war auch wieder ein großer Anziehungspunkt - die Lose waren innerhalb einer Stunde ausverkauft. Und auch vom selbst gebackenen Kuchen  - immerhin 55 an der Zahl - blieb nichts mehr übrig. Die Stimmung war großartig, nicht zuletzt aufgrund der Luckenwalder Blasmusik und der Gruppe "Phönix". Auch das weitere Programm u. a. mit der Hundeschule Wittrowski und dem Luckenwalder Karneval Klub sorgten für Begeisterung. Aber auch das restliche Programm war natürlich erstklassig. Die Politik kam jedoch auch nicht zu kurz, denn wir haben immerhin ein Super-Wahljahr vor uns. Kandidatinnen und Kandidaten zum Bundestag und Landtag standen Rede und Antwort und auch Lokalpolitiker der Stadt und des Kreises sorgten für politische Informationen.

Noch mehr Bilder finden Sie auf den Seiten meines Kreisverbandes.

BO-Beratung im Gebietsverband Zossen

Basisorganisationsvorsitzende sprechen mit Konni Wehlan

Am 27. April 2009 war die Landtagsabge- ordnete und Kreisvorsitzende Konni Wehlan bei der monatlichen Beratungen der BO-Vorsitzenden des Gebietsverban- des Zossen zu Gast und sprach über die aktuelle politische Arbeit im Kreisverband Teltow-Fläming. Da Kornelia Wehlan im Moment die einzige Abgeordnete der LINKEN im Landtag für Teltow-Fläming ist finden solche Beratungen und Konsulta- tionen in regelmäßigen Abständen statt um auch unseren Genossen in den nördlichen Regionen des Kreisverbandes Kontakt zum Landtag zu geben.

Peter Sodann in Jüterbog

Bundespräsidentaschaftskandidat der LINKEN zu Gast bei den "Jüterboger Gesprächen"

Ironisch und heiter nahm Peter Sodann das zahlreich erschienene Publikum mit auf eine Reise durch die (Moral-) Geschichte der Menschheit. Im Jüterboger Kulturquartier Mönchenkloster las Peter Sodann aus seinen eigenen Werken vor und beleuchtete mit Zitaten von Goethe bis Gandhi die Verhältnisse in dieser und vergangenen Republiken. Mit Anekdoten und Witzen abgerundet bereitete er seinem Publikum einen zugleich lehrreichen und unterhaltsamen Abend. Bei vielen wird die Mahnung des „betenden Kommunisten“ nachklingen, sich gegen die verbreiteten sieben Todsünden zu wehren, die Mahatma Gandhi so beschrieb:

   1. Reichtum ohne Arbeit
   2. Genuss ohne Gewissen
   3. Wissen ohne Charakter
   4. Geschäft ohne Moral
   5. Wissenschaft ohne Menschlichkeit
   6. Religion ohne Opferbereitschaft
   7. Politik ohne Prinzipien

Im Anschluss an die Veranstaltung signierte Peter Sodann noch seine mitgebrachten Bücher, welche käuflich zu erwerben waren.

Steffen Kühne ist unser Kandidat

DIE LINKE im Wahlkreis 63 stellt für die Bundestagswahl 2009 ihren Direktkandidaten auf

Am 18.04.2009 fand wie geplant die Regionalkonferenz des Wahlkreises 63 statt. Der Wahlkreis 63 sind der Großteil vom Landkreis Teltow-Fläming und der komplette Landkreis Dahme Spreewald sowie vom Landkreis Oberspreewald-Lausitz die Gemeinde Lübbenau. In den "Amtsstuben" in Schönefeld tagten 79 Delegierte nebst Gästen. Nach der Begrüßung durch Stefan Ludwig und einer sehr anregenden Auftaktrede der Franktionsvorsitzenden und Spitzenkandidatin für die Landtagswahl Kerstin Kaiser, stellten sich beide Kandidaten den Fragen der Anwsesenden. Der daran anschließende Wahlgang endete mit einem überragenden Votum für Steffen Kühne. Kühne ist Diplomverwaltungswissenschaftler und Bundessprecher der linksjugend ['solid], der Jugendorganisation der LINKEN.
Steffen Kühne hat mit seinen 27 Jahren bereits einen beeindruckenden Erfahrungsschatz vorzuweisen. Sei es als Zivildienstleistender mit mehrfach Schwerstbehinderten, als Entwicklungshilfekoordinator in Westafrika, oder als Sprecher von Solid.
Wir sind überzeugt, Steffen Kühne wird seinen Mitbewerbern den Kampf um den Sitz im Bundestag schwer machen und wünschen ihm und uns viel Erfolg.

An dieser Stelle auch noch einmal von mir - Herzlichen Glückwunsch Steffen!

Ein Tag in der KITA Rundbau e.V.

Mit einem Tag in der Kindertagesstätte Rundbau e.V. in Luckenwalde folgte Kornelia Wehlan dem Aufruf der Kita-Initiative Brandenburg, um sich ganztägig einen Überblick über die Arbeitsbedingungen und Arbeitsmöglich- keiten der Erzieherinnen und Erzieher in der Einrichtung zu verschaffen.

Konni Wehlan ließ sich von den Kindern mit "Hausführungen" die Einrichtung zeigen, bastelte mit ihnen Osterhasen, betreute sie auch draußen beim spielen, z.B. im Sandkasten und genoss den Tag sichtlich: "Einblicke in den tatsächlichen Arbeitsalltag der Erzieherinnen und Erzieher ermöglichen ein intensives Hintergrundwissen und unterstützen den Dialog zwischen den Betroffenen auf kommunaler Ebene und den Landtagsabgeordneten, die für die entsprechende Ausgestaltung von Gesetzen sorgen müssen."

Ausführlicher Bericht vom KITA-Tag

"Erna und Kurt Kretschmann - ein Leben im Einklang mit der Natur"

Ausstellungseröffnung in den Räumen der Linksfraktion im Landtag Brandenburg

Am 1. April wurden durch Die Landtagsfraktionsvorsitzende Kerstin Kaiser und die 1. Parlamentarische Geschäftsführerin der Bundestagsfraktion, Dr. Dagmar Enkelmann, die oben genannte Ausstellung eröffnet.

"Erna und Kurt Kretschmann gelten als Nestoren des ostdeutschen Naturschutzes. Sie sind die Erfinder des inzwischen bundesweit gültigen Naturschutzschildes, der schwarzen Waldohreule auf gelbem Grund. 1991 beschloss die Umweltministerkonferenz, den Ländern die 1950 geschaffene Eule als gesamtdeutsches Naturschutzzeichen zu empfehlen. Ihr fachlicher Nachlass wurde an das Land Brandenburg übergeben: "Ich verbinde diese Schenkung mit dem Vermächtnis, selbigen am Ursprungsort des gemeinsamen Wirkens von mir und meiner Frau Erna im Haus der Naturpflege, Bad Freienwalde, zu verwalten und für die Öffentlichkeit zugänglich zu halten." In dem 1960 von beiden als Wohnhaus für die Familie errichteten Blockhaus ist heute ein Museum eingerichtet.
Kurt Kretzschmann (1914 - 2007) wurde als überzeugter Pazifist und wegen Widerstand gegen das Naziregime 1944 zum Tode verurteilt, konnte jedoch fliehen und sich bis zum Ende des Krieges versteckt halten.
Erna (1912 - 2001) und Kurt hatten 1942 geheiratet. Nach dem Krieg führten sie ein Leben in Einklang und Harmonie mit der Natur und für die Natur."

Zitat aus der Einladung zur Ausstellungseröffnung