Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Die Fotos können durch einen Klick auf das jeweilige Bild vergrößert werden.

Einmal Haare schneiden bitte!

Was tut man nicht alles für die Feuerwehr ...

Tacho Tim in meinen Haaren!

Schafft es Luckenwalde, mindestens 500 Leute zu organisieren, die sich von BB-Radio-Moderator Tacho Tim die Haare schneiden lassen? Diese Frage stellt der Hörfunksender am 22. September auf dem Luckenwalder Marktplatz. Von 5 bis 14 Uhr hatten dann die Bürgerinnen und Bürger Zeit, die Wette unter dem Motto „Gib uns deinen Skalp!“ zu gewinnen. Auch mit meiner Hilfe war Luckenwalde erfolgreich, daher spendete BB Radio im Rahmen der Feuerwehrnachwuchs-Aktion „Früh übt sich“ als offizieller Partner 500 Euro an die örtliche Jugendfeuerwehr.

65 Jahre Volkssolidarität

Mit einer großen Stadtrundfahrt durch Luckenwalde beging die Ortsgruppe Petrikirchplatz den 65. Jahrestag der Volkssolidarität. Eingeladen waren die Bürgermeisterin, Frau Herzog-von der Heide, der Geschäftsführer, Herr Große und ich, die hiesige und direkt gewählte Landtagsabgeordnete. Zuerst ging es vom Bahnhof zum Waldfriedhof, dem Seelenbinder-Stadion und zum Schulkomplex Friedrich-Ludwig-Jahn. Auch der Ortsteil Frankenfelde wurde besucht. Sehr angetan war man vom Biotechnologiepark und der ehrenden Umgestaltung des STALAG-Friedhofes. Viel Positives fand man auch bei der Neugestaltung der Mülldeponie mit dem gerade eröffneten Solarpark. Sehr gegenwärtig waren noch die Rauch- und Geruchsbelastungen der Mülldeponie zu DDR-Zeiten. Interessiert wurden die Ausführungen der Bürgermeisterin zum Industriegebiet auf dem Gelände des ehemaligen Wälzlagerwerkes verfolgt. 2.000 Frauen und Männer haben hier Arbeit. Für besonders schön wurde die Volksheimsiedlung befunden und die liebevolle Gestaltung der Innenhöfe. Bei einer zünftigen Kartoffelsuppe mit Würstchen wurden in der „Gaststätte Eckbusch“ die Eindrücke ausgetauscht und viele Fragen zum politischen und zum Stadtleben beantwortet. Ein kleiner Höhepunkt war die Übergabe des Ehrenamtspasses des Landesvorstandes der Volkssolidarität an Christa Peter, die mit liebevollem Engagement auch diesen Tag zu einem kleinen Höhepunkt werden ließ. Herzlichen Glückwunsch auch von meiner Seite!

Auf dem STALAG-Friedhof

100 Jahre Friedrich-Gymnasium in Luckenwalde

100 Jahre alt - und kein bisschen leise!

Mit einem großen Schulfest beging das Friedrich-Gymnasium seinen 100. Geburtstag. Vor dem Hauptportal des Altbaus vollzogen Schulleiter Michael Kohl und der Vorsitzende des Kreistages, Christoph Schulze, die feierliche Eröffnung nach der kürzlich beendeten Restaurierung. Danach folge im gegenüber liegenden Stadtpark der Sponsorenlauf, um die Schulkasse aufzustocken. Auf großes Interesse stießen die vielen Informationen in den Fachräumen und auf den Fluren. Das ganze Haus war in Bewegung. Meine kleine Nichte Luisa inspizierte schon die Schule mit dem Blick einer Grundschülerin, die anschließend auf dieses Gymnasium wechseln will. Besonders imposant fand sie das Zimmer, wo die vielen Schulpokale ausgestellt waren.

Technik live vorgeführt: ein "White-Board" in Aktion.

Landeserntefest in Jänickendorf

Anders als über das Jahr mit hartem Winter, kalten Frühling, heißem Juli und verregnetem August war der Wettergott den Bauern (und den Besuchern) des Landeserntefesttages  in Jänickendorf besonders hold. Bei strahlendem Sonnenschein präsentierte sich das 7. Brandenburger Dorf- und Erntefest und das 10. Kreiserntefest Teltow-Fläming in Jänickendorf in der Gemeinde Nuthe-Urstromtal. Das ganze Dorf mit 29 Höfen - einer schöner als der andere - luden zum Schauen, Probieren oder Mitmachen ein. Mit Ministerpräsident Matthias Platzeck, der Bürgermeisterin der Gemeinde, Monika Nestler und dem Bauernpräsidenten, Udo Folgart, konnten die Sozial-Beigeordnete des Landkreises, Kirsten Gurske und ich auf der Hauptbühne den Festumzug verfolgen. In farbenfrohen Bildern wurde das Leben auf dem Lande in der Vergangenheit und Gegenwart erzählt. Groß war die Freude beim Erntekronenwettbewerb des Brandenburger Landfrauenverbandes beim Ortsverband Bochow aus Teltow-Fläming, da dieser den 2. Platz von insgesamt 22 belegen konnte. Auch dafür von dieser Stelle aus nochmals einen herzlichen Glückwunsch!

10. Behinderten- und Skatefest

Konni Wehlan zu Besuch in Kolzenburg

Bereits zum zehnten Mal fand nun schon das Behinderten- und Skatefest in Kolzenburg bei Luckenwalde statt. Entlang der Fläming-Skate quer durch den Ort gab es wieder viele Möglichkeiten zu ausgesprochener Kurzweil und auch an diversen Gesprächspartnern mangelte es nicht. Sie sehen mich hier u. a. mit dem hiesigen SPD-Bundestagsabgeordneten, Dr. Peter Danckert.

Bericht in der Märkischen Allgemeinen Zeitung

Sportolympiade der Behinderten-Wohnstätten des DRK

"Sport frei!"

Auf dem Jüterboger Sportplatz am Rohrteich fand die Olympiade der Behinderten-Wohnstätten des DRK statt. Alle zwei Jahre treten die einzelnen Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderungen des DRK im hiesigen DRK Kreisverband Fläming-Spreewald gegeneinander an. Ehrensache für mich auch hier einmal vorbeizuschauen. Auf dem Foto sehen sie mich zusammen mit meiner Kreistagskollegin und Vorsitzenden des Gesundheits- und Sozialausschusses, Maritta Böttcher.

Bericht in der Märkischen Allgemeinen Zeitung

Sonne satt!

Solarpark auf der Luckenwalder Deponie eingeweiht

Seit heute ist Luckenwalde um eine Attraktion reicher: Die im Moment flächenmäßig größte Solaranlage des Landes Brandenburg mit annähernd 9.000 einzelnen Modulen hat auf der mittlerweile geschlossenen Mülldeponie auf dem Frankenfelder Berg für den Südbrandenburgischen Abfallzweckverband (SBAZV) ihre Arbeit aufgenommen. Zur feierlichen Eröffnung kam auch der Staatssekretär im brandenburgischen Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, Dr. Daniel Rühmkorf (auf dem Foto mit Hut).

Bio-Brot-Aktion für die Erstklässler

ABC-Schützen in Großbeeren wurden überrascht

Am vergangenen Montag fand mit den ABC-Schützen der ersten Klassen der Ottfried-Preußler-Schule in Großbeeren eine Bio-Brot-Aktion in unserem Landkreis Teltow-Fläming statt. Gemeinsam mit dem Staatssekretär vom Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, Herrn Dr. Rühmkorf, habe ich Bio-Brot-Boxen verteilt. Anliegen ist es mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch zu kommen und dafür zu sensibilisieren, dass stets ein gesundes und ausgewogenes Pausenbrot mit in die Schule gehört. Ferner wurden durch die Deutsche Verkehrswacht die typischen ABC-Schützen Mützen für die neuen Erstklässler gestellt und durch uns auch gleich mitverteilt.

Sommerfest der LINKEN Luckenwalde

Senioren des Stadtverbandes feierten zum ersten Mal in gemütlicher Runde

Am 25. August hatte der Stadtvorstand der LINKEN Luckenwalde unsere Senioren zu einem Sommerfest auf den Hof der Gemeinnützigen Wohnungsgenossenschaft Luckenwalde am Jüterboger Tor 1 eingeladen. Am dortigen Grillplatz wurde dann viel gelacht und neben Kaffee mit Kuchen und leckeren Grillwürstchen kam natürlich auch die Kultur nicht zu kurz. Thema war aber ebenso die Politik und da war es selbstverständlich, dass auch ich als Kreisvorsitzende und hiesige Landtagsabgeordnete einmal vorbeischaute. Ein rundum gelungener Nachmittag von dem bereits jetzt eine Folgeveranstaltung im kommenden Jahr geplant ist!

Unser Parlament aus Ton

Potsdam. Landtagspräsident Gunter Fritsch nahm heute gemeinsam mit Vertretern der Fraktionen eine Nachbildung des Brandenburger Landtages in Miniaturform entgegen. Im Rahmen des kunstpädagogischen Projektes „Unser Parlament aus Ton“ haben sich in den vergangenen Monaten über 90 Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren mit den Aufgaben und der Zusammensetzung des Brandenburger Landesparlamentes auseinandergesetzt und ihre örtlichen Abgeordneten ganz genau unter die Lupe genommen. In der anschließenden plastischen Arbeit haben die Nachwuchskünstlerinnen und -künstler Fingerfertigkeit bewiesen und in mehr als 550 Arbeitsstunden die Abgeordneten, die Landesregierung und den Plenarsaal nachgebildet. Das „Parlament aus Ton“ kann noch bis zum 27. August 2010 im Foyer des Landtages besichtigt werden.

Berichte dazu in der Märkischen Allgemeinen Zeitung finden Sie hier und hier.

Kornelia Wehlan tourt durchs Land

Sprechstunde unter freiem Himmel

Im Gespräch mit interessierten Bürgern und "alten Bekannten" in Jüterbog

Auch in diesem Jahr nutzte ich die parlamentsfreie Zeit in den Sommermonaten um über Land zu fahren und mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Und es wird schon anerkannt, dass DIE LINKE nicht nur zu Wahlzeiten unterwegs ist und sich auch nicht scheut – nun in Regierungsverantwortung – „unliebsame“ Fragen zu beantworten, wie zur Haushaltssperre und zur Polizeireform. Die diesjährige Landtour führte mich nach Dahme/Mark, Jüterbog und Luckenwalde. Meine öffentlichen Sprechstunden auf den Märkten haben mittlerweile einen gewissen Wiedererkennungseffekt. In Jüterbog wird mir ein kleiner Blumengruß vom örtlichen Blumenhändler auf den Tisch gestellt, es war schon im 2009’ner Wahlkampf so.

In Dahme gibt es die ersten Gespräche mit den Händlern, wir stehen mit unserem Infostand immer beim Bäckerauto mit dem Blick zum Rathaus. Bei der örtlichen Gemüsehändlerin und dem Zagelsdorfer Selbsthilfeprojekt versorge ich mich mit frischem Gemüse und bin sofort wieder im Gespräch über den unzufriedenen Zustand der Landesstraße und, dass es ziemliche Unruhe an der Dahmer Grundschule gibt. Auch in Luckenwalde kamen Bürger schon gleich mit einem Lächeln im Gesicht auf uns zu und mit Worten wie „gut, dass ich Sie treffe, Frau Wehlan ...“ wurde sofort das Gespräch gesucht. Manch einer folgte der Ankündigung des Infostandes in der hiesigen Presse um mit der Landtagsabgeordneten mal persönlich ein paar Worte wechseln zu können.

Fazit von Tina Senst, Wahlkreismitarbeiterin: Auch die diesjährige Landtour hat gezeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger von der LINKEN erwarten, dass sie nah an den Menschen sind, ansprechbar, streitbar und immer mit einem offenen Ohr für Sorgen und Nöte. Bis in die letzten Winkel ihres Direktwahlkreises ist Kornelia Wehlan als Landtagsabgeordnete bekannt und wird für ihre Arbeit geschätzt. So hat auch diese Tour oft den Charakter des Wiedersehens mit „alten Bekannten“ und deshalb wird es auch im nächsten Jahr wieder heißen:

  „Kornelia Wehlan zieht übers Land“ - Artikel in der Märkischen Allgemeinen Zeitung

Gut besucht war der Infostand auch auf dem Marktplatz in Dahme, trotz Nieselregen und grauem Himmel.

Am Donnerstag in Luckenwalde strahlte die Sonne wieder.

Schwimmbadfest im Dahme

Das Dahmer Schwimmbadfest stand in diesem Jahr unter keinem so guten Stern. War im vergangenen Jahr Badewetter angesagt - so war in diesem Jahr den Dahmensern der Wettergott nicht gerade hold. Davon ließen sich aber die Organisatoren und Besucher nicht abschrecken. Und das war auch gut so, wurde doch mit viel Mühe und großer Unterstützung von Vereinen und Verbänden - bis hin zum Dahmer Spielmannszug - ein schönes Programm geboten.

Glückliche Kindergesichter

Zuckertütenfest in Jüterbog

Vom Schwimmbadfest in Dahme gings flott nach Jüterbog, hier hatte die örtliche LINKE ein Zuckertütenfest für die Schulanfänger organisiert. Es war schon richtiger Trubel, bei leckerem Kuchen und Wurst. So konnta man Bilder mit Urlaubsmotiven gestalten, Gibsfiguren bemalen, am Malwettbewerb teilnehmen, im echten Polizeiwagen sitzen und die Ausrüstung bestaunen und an vielen bunten Luftballons wurden kleine Papiertauben in die Luft gelassen mit den Wünschen der Kinder darauf. Als Maritta Böttcher dann den Startschuss für die Übergabe der Schultüten gab, war kein Kind mehr zu halten. Die Siegerehrung im Malwettbewerb rundete das diesjährige Zuckertütenfest ab.

Gelungener Saisonstart

Erster Verbandskampf der Luckenwalder Ringer

Abends war der erste Verbandskampf der 1. Bundesliga Ost im Ringen angesagt. In der Luckenwalder Fläminghalle erlebten die Besucher wieder spannende Kämpfe zwischen den Ringern des 1. LSC und des AC Lichtenfels. Die Luckenwalder Ringer Emanuel Krause, Martin Lorenzen, Felix Menzel, Dennis Nowka, Lennard Wickel, Ramazan Aydin, Michael Ganev, Damian Hartmann und Mirko Englich brachten mit 24 zu 16 Punkten einen sicheren Sieg nach Hause. Mirko Englich hatte im Superschwergewicht mit dem 20 Kilogramm schwereren Mirian Giorgadze einen richtigen Brocken zu stemmen und es supertoll gemeistert. Herzlichen Glückwunsch.

Kulturministerin zu Besuch

Unterwegs mit Dr. Martina Münch

Ich begleitete heute die Kultur- und Wissenschaftsministerin, Martina Münch, auf ihrer Landtour durch den Kreis Teltow-Fläming. Die erste Station war die ehemalige Hutfabrik in Luckenwalde, die vom Architekten Erich Mendelsohn 1923 erbaut wurde. Über vier Millionen Euro Fördermittel des Bundes und vom Land Brandenburg wurden hier in den letzten zehn Jahren verbaut. Und wir konnten uns vor Ort sehr gut ein Bild über die damit verbundenen positiven Veränderungen machen. Aber, es ist auch noch viel zu tun. Insofern kamen die von der Ministerin überbrachten 150.000 Euro Fördermittel gerade richtig. Mit insgesamt 300.000 Euro sollen Fenster eingebaut und der wohl berühmteste Gebäudeteil - die alte Färberei - als Besucher- und Informationszentrum ausgebaut werden. Bereits am 8. September 2006 bekam dieser Gebäudeteil sein typisches, von Mendelsohn in Form eines Hutes gestaltetes Dach zurück.

Die zweite Station war die Museumsscheune in Jänickendorf, ein Ortsteil der Gemeinde Nuthe-Urstromtal. Mit großem Engagement, Einfallsreichtum und handwerklichem Mittun der Familie Bölke ist hier ein wirkliches Kommunikationszentrum entstanden. Hier wird Chronik geschrieben, kann an Gegenständen die historische Entwicklung genau erklärt werden, finden Dorftreffs, Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit statt. Eine Scheune mit Herz eben, wie liebevoll ein Besucher ins Gästebuch schrieb.

Zum diesjährigen Landeserntefest, das am Samstag, dem 11. September in Jänickendorf stattfindet, werde ich mich vom leckeren selbstgebackenen Kuchen aus dem Dorfbackofen vor der Museumsscheune überzeugen können. Und weiter gings zum Barnack-Museum nach Lynow und zum Museumsdorf Glashütte. Ein wirklich kulturvoller Tag.

Keramik und Kaninchen

ein bunter Samstag in meinem Wahlkreis

Tag der offenen Tür bei Lore-Keramik in Baruth am Vormittag

Längst über Insiderwissen hinaus hat sich der Tag der offenen Tür bei Lore in Baruth herumgesprochen. Wen wunderts, wird doch mit viel Liebe zum Detail eingeladen in den Garten der vielen Überraschungen und Themen. Und überall schmücken und verleiten die Keramiksachen von Lore zum Verweilen, Träumen und Gesprächen mit der Künstlerin. Ich sage es gleich, ich bin ein Fan von Lore, ich mag die Figuren, vor allem die Gesichter. Sie sehen freundlich aus, lieb zuweilen, ihr Lächeln ist einnehmend. Und sie haben so was sanftes aber auch "sattes" zufriedenes. Zu jeder Figur gibt es eine Geschichte. Viele kleine Sternschnuppen hängen schon in meinem Garten und auch ein freundlicher Mann hat sich in meine Garten-Leseecke zu mir gesellt. 

Pokal von Konni Wehlan am Nachmittag

Mit viel Liebe und großem Engagement haben die Werderaner ihr diesjähriges Dorffest organisiert. Von Tombola, über ein Bücherantiquariat, mit freundlicher Unterstützung des Jüterboger Behindertenverbandes, über gute Tanzmusik, war für jeden Geschmack etwas dabei. Für ausreichend Essen und Trinken war gesorgt undích habe mich auf den leckeren selbstgebackenen Kuchen gestürzt. Höhepunkt des Tages war die Kaninchenausstellung der Ortsgruppe Werder und Umgebung. Mein Pokal ging als Ehrenpreis an ein wahrhaft prächtiges Exemplar, wie man auf dem Bild erkennen kann.

100 Jahre SG Woltersdorf

Konni Wehlan meldet sich aus Sommerurlaub zurück und genießt erstklassigen Fußball

100 Jahre SG 1910 Woltersdorf - der Höhepunkt dieses Vereinsjubiläums war wahrlich meisterhaft. Mit dem 1. FFC Turbine Potsdam holten sich die Woltersdorfer den Deutschen Mannschaftsmeister im Frauenfußball und aktuellen Meister der Champions-League zur Saisonvorbereitung. Und die Woltersdorfer hielten sehr gut mit, ein 2 : 2 war der Lohn für die Arbeit angesichts der hoch sommerlichen Temperaturen. Trainer Bernd Schröder dürfte nicht zufrieden gewesen sein mit seinen Damen, Spritzigkeit und Spielwitz ließen noch zu wünschen übrig. Lobenswert war die Mühe der vielen Wolterdorfer bei der Organisation und Vorbereitung und den Turbine Frauen wünsche ich eine gute Saison 2010/2011.

Sommertour 2010

Brandenburger Landesgruppe der LINKEN im Bundestag wieder im Land unterwegs

Die diesjährige Sommertour der Brandenburger Bundestagsabegeordneten der LINKEN fand in der Woche vom 12. bis 16. Juli statt. Auch der Landkreis Teltow-Fläming und hier die Region Nuthe-Urtstromtal und Luckenwalde waren Station. Dr. Dagmar Enkelmann, 1. Parlamentarische Geschäftsführerin der Fraktion, und Dr. Kirsten Tackmann, agrarpolitische Sprecherin, waren als Vertreter der Landesgruppe bei uns.

Besucht wurden von Kirsten Tackmann der Agrarbetrieb "der Märker", von Dagmar Enkelmann die Kindertagesstätte "Nuthewichtel" in Woltersdorf. Hier war dann auch unsere direkt gewählte Landtagsabgeordnete, Konni Wehlan, mit von der Partie und man bestaunte was dort in der Gemeinde Nuthe-Urstromtal für die Kleinen tolles Geschaffen wurde.

Abends dann fand im Kreishaus in Luckenwalde noch ein Forum mit den Abgeordneten und Nuthe-Urstromtals Bürgermeisterin, Monika Nestler, statt, in dem die anwesenden Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit hatten zu aktuellen politischen Vorgängen in Bund und Land Fragen zu stellen. Davon wurde auch rege Gebrauch gemacht: Zur Sprache kamen die Bundeswehr in Afghanistan, die zurückliegende Bundespräsidentenwahl, die Gesundheitpolitik der schwarz-gelben Bundesregierung oder auch Rot-Rot in Brandenburg. Freudiger Höhepunkt war sicherlich auch die Übergabe eines Spendenschecks des Vereins der Bundestagsfraktion DIE LINKE. an den Förderverein Naturpark Baruther Urstromtale.V. in Höhe von 700 Euro. Entgegengenommen wurde dieser von Carsten Preuß.

Berichte über den Tag in der Märkischen Allgemeinen Zeitung finden Sie hier und über das abendliche Forum hier.

Bilder: Dagmar Enkelmann (Bildmitte) in der KITA "Nuthewichtel" in Woltersdorf; Außenansicht der KITA; Konni Wehlan, Dagmar Enkelmann, Kirsten Tackmann und Monika Nestler (v.l.n.r.) beim abendlichen Forum; Spendenübergabe an Carsten Preuß

Lottomittel für die 12. Brandenburger Forstwoche

Im Beisein der hiesigen direkt gewählten Landtagsabgeordneten, Konni Wehlan, übergab Brandenburgs Umweltministerin Anita Tack im Grünen Lernort Baruth einen Förderscheck in Höhe von 5.900 Euro an die Vorsitzende des Regionalverbandes Baruther Urstromtal der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), Frau Anke Kempf.

Die Zuwendung aus der Konzessionsabgabe Lotto wird zur Durchführung von Projekttagen der Grundschulen im Rahmen der 12. Brandenburger Forstwoche bereitgestellt.

Die Brandenburger Forstwoche findet in diesem Jahr vom 6. bis 12. September im Museumsdorf Baruther Glashütte statt. Im Mittelpunkt steht die Bildung für nachhaltige Entwicklung. Veranstalter sind der Landesbetrieb Forst Brandenburg (LFB), Betriebsteil Lübben, die Oberförsterei Baruth, der Regionalverband Baruther Urstromtal der SDW sowie das Museumsdorf Baruther Glashütte.

Seit 1999 werden diese Veranstaltungen jährlich im Spätsommer durchgeführt. Ein interessantes und abwechslungsreiches Programm soll Grundschulklassen und Familien mit den Themen Wald, Holz, Waldnutzung und historisches Handwerk vertraut machen. Täglich werden etwa 100 bis 150 Grundschüler zu den Veranstaltungen erwartet. (...)

Vollständige Meldung als pdf-Datei

Nachtrag

Durch die Unterstützung des Ministeriums konnte gemeinsam mit den Netzwerkpartnern der Forst ein anspruchsvolles und kostengünstiges außerschulisches Bildungsprogramm für 480 Schülerinnen und Schüler gewährleistet werden. So standen diverse Tätigkeiten auf dem Plan: Brot backen, den Wald entdecken, Bewässerungskugeln für Pflanzen herstellen, arbeiten mit dem Rohstoff Holz, Heranführung an den Beruf des Forstwirtes, das Herstellen von Papier, töpfern oder auch Wissenstests rund um den Wald mit anschließender Siegerehrung. Einige Fotoimpressionen hier in Ergänzung.

PS: Für die Forstwoche 2011 liegen bereits 577 Anmeldungen vor!

Sommerfest des 1. Luckenwalder Sportclubs (1. LSC)

Konni Wehlan feierte mit beim 20-jährigen Bestehen

Artikel in der Märkischen Allgemeinen Zeitung