Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

auf diesen Seiten finden Sie die Berichte der (partei-) politischen Verranstaltungen, die Kornelia Wehlan besucht hat. Meldungen von ihrer Tätigkeit als Landrätin gibt es hier.

DIE LINKE war in Klausur - Kreisvorstand und Kreistagsfraktion berieten gemeinsam

Landrätin Kornelia Wehlan berichtet von ihrer Arbeit.
Dankeschön und Glückwünsche des gesamten Vorstandes und der Fraktion an die neue Landrätin, überbracht auch mit zwei kleinen Präsenten durch Maritta Böttcher.
Am zweiten Tag war der neue Kreisvorstand Arbeitsschwerpunkt.

Zu einer gemeinsamen zweitägigen Klausur trafen sich der neu gewählte Kreisvorstand mit der Kreistagsfraktion im Erlebnishof in Werder, einem Ortsteil der Stadt Jüterbog. Schwerpunkte der Beratung waren die Arbeit von Kornelia Wehlan als neue Landrätin von Teltow-Fläming, die Unterstützung durch unsere Fraktion im Kreistag aber auch die Vorbereitungen auf die bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament und die Kommunalwahl am 25. Mai nächsten Jahres sowie die Landtagswahl in Brandenburg am 14. September.

Kornelia Wehlan führte aus, dass die Partei im Wahlkampf durch ihr Wahlprogramm Schwerpunkte gesetzt hat, diese werden nun natürlich abgearbeitet. Genannt seien zum Beispiel das neue Miteinander der Kommunen beim Haushalt. Es erfolgt nicht mehr ein Umgang von oben herab, da schließlich alle in einem Boot sitzen und die kommunale Familie zusammenstehen muss. Der Haushalt ist Schwerpunktaufgabe, freiwillige Leistungen aber mitnichten ein Sparpotenzial! Eine Konsolidierung mit 1:1-Umsetzung der Vorgaben des Innenministeriums ist nicht machbar, wenn soziales Augenmaß (siehe Wahlprogramm!) ein Kriterium ist; ein Ziel für Kornelia Wehlan und auch DIE LINKE. Teltow-Fläming ist z. B. die weiterhin kostenlose Schülerbeförderung.
Die Landrätin erwartet von der LINKEN, weiter linke Themen setzen (Kommunalwahl 2014!) und das mit Bezug auf die in der Landratswahl 2013 gesetzte Themen. In der Diskussion wurde deutlich gemacht, dass endlich die Meinung der Bürgermeister in der Kreisverwaltung ankommt und Gehör findet und die neue Hausleitung ohne autoritären Stil sehr positiv wahrgenommen wird. Die Ausschussarbeit hat sich qualitativ gesteigert.
Jürgen Akuloff als Fraktionsvorsitzender machte deutlich, dass der Erfolg von Konni für uns alle Konsequenzen hat: Die Übereinstimmung von Landratswahlprogramm und Kooperationsvertrag soll das Alltagserleben der Bürgerinnen und Bürger verbessern bzw. steigern. Das Agieren der LINKEN in den Ausschüssen muss bestmögliche Unterstützung für die Landrätin und trotzdem eine eigenständige Arbeit sein - denn DIE LINKE ist mehr, als nur Landrätin Kornelia Wehlan!

Kornelia Wehlan verwies auch auf ihre gesetzlich gebotene Neutralität des Amtes, trotzdem hat sie eine politische Meinung und linke Politik als Ziel. Bestes Beispiel: Der angestrebte Kauf des Kreishauses. Vorher durch Leasing finanziert, vergleichbar mit einer öffentlich-privaten-Partnerschaft (Private geben Kredit, öffentliche Hand zahlt Miete), welches meist nach Jahren sehr kostspielig wird; erfolgt jetzt, dank Initiative von Kornelia Wehlan, ein möglicher Kauf des Kreishauses per Kommunalkredit über 23 Mio. Euro bei günstigen Zinsen. Es ist zwar eine neue Belastung des Haushaltes, bringt aber die Ersparnis der Leasingraten von ca. 400.000 Euro pro Jahr!

Jürgen Akuloff machte für die Fraktion auch die weiteren Ziele klar: Senkung der Arbeitslosigkeit/ Leiharbeit; Beachtung der sozialen Lage und des Nord-Süd-Gefälles im Landkreis, die Stärkung des ländlichen Raumes und auch, dass bei Übertragungen von Landesaufgaben auf den Kreis bitte eine entsprechende Ausfinanzierung gesichert ist.
Die Fachausschüsse im Kreistag müssen mehr linke Mitarbeit spüren und die Gesamtfraktion soll im kollektiven Wirken Themen in den Ausschüssen wahlprogrammgemäß mitgestalten, nicht nur unsere dortigen Fachpolitiker. Auch die Öffentlichkeitsarbeit der Fraktion muss weiter gesteigert werden: Unsere Kreizeitung LinksBlick und der Fraktionsnewsletter EinBlick reichen nicht aus - auch die Fraktionsmitglieder selbst sind zur Information der Öffentlichkeit angehalten!

Am zweiten Tag der Klausur wurden im gerade frisch gewählten Kreisvorstand die ersten Verantwortlichkeiten festgelegt und Aufgaben verteilt. So wird es in Zukunft eine Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit geben, die jedem offen steht und die Genossinnen und Genossen zum Mitmachen einlädt - Fachwissen ist auch von außen erwünscht! Die Berichte in unseren Medien (Kreiszeitung, Newsletter, Facebook, Internetseiten) sind zu verzahnen und können sich auch durchaus doppeln, da nicht jeder jedes Medium nutzt!
Es wurde auch nochmals auf den konsequenten Umgang mit der Marke der Partei (Logo, Schrift, Schreibweise) und mit mehr Qualität hingewiesen - das steht für Einheitlichkeit, der Wiedererkennungswert ist höher. Denn schließlich „bewerben“ wir unser „Produkt“!

Es wurde auch deutlich, dass wir selber noch mehr für die Öffentlichkeitsarbeit tun müssen: Die Veranstaltungen in den Regionen werden ja gemacht, nur (überregionale) Berichte dazu werden versäumt. Klar ist aber auch, dass Öffentlichkeitsarbeit mehr ist als nur Kommunikation über unsere Medien - auch die Arbeit mit Bürgerinitiativen und Vereinen gehört dazu.
Im Fazit gab es auf der Klausur viele Anregungen, ein guter Start für die Arbeit der Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit ist also gesichert.

Der Kreisvorstand befasste sich abschließend noch mit Beschlussvorlagen zur Wahlvorbereitung bzw. den fristgemäßen Einladungen zu den Wahlveranstaltungen. Auch erste Entscheidungen bezüglich der Parteifinanzen wurden getroffen.
Die erste reguläre Sitzung des Kreisvorstandes wurde auf den 13. Januar um 19 Uhr in der Kreisgeschäftsstelle in Luckenwalde gelegt.

Text und Fotos: Felix Thier, Kreisvorsitzender der LINKEN Teltow-Fläming

2. Gesamtmitgliederversammlung der LINKEN Teltow-Fläming

Im Luckenwalder Kreishaus wurden die Weichen der LINKEN neu gestellt; Generationenwechsel im Kreisvorstand

Landrätin Kornelia Wehlan begrüßt in "ihrem" Haus.
Maritta Böttcher als amtierende Kreisvorsitzende bei ihrem Referat
Bewirbt sich um den Kreisvorsitz: Felix Thier
Vorschlag zur Landtagswahl: Carsten Preuß
Frisch gewählt: der neue Kreisvorstand.
Bericht aus dem Kreistag: Fraktionsvorsitzender Jürgen Akuloff
Abendprogramm und Dankeschön für den Wahlkampf - begleitet durch Musik von "manifest"

DIE LINKE. Teltow-Fläming hatte ihre Mitglieder in das Luckenwalder Kreishaus zur 2. Gesamtmitgliederversammlung (GMV) eingeladen. Mehr als 100 Genossinnen und Genossen waren dem gefolgt, natürlich auch, um sich von Herzen durch die neue Hausherrin im Kreishaus, unsere frisch gewählte Landrätin Kornelia Wehlan, begrüßen zu lassen. Glückwünsche und viele Gratulationen waren selbstverständlich auch an diesem Tag noch einmal Ehrensache.

Aufgabe der GMV war es, den Kreisvorstand, die Kreisfinanzrevisionskommission, unsere Mitglieder im Landesausschuss der LINKEN Brandenburg sowie die Delegierten zum Landes- und Bundesparteitag und zur Vertreterversammlung für die Wahlliste zur Europawahl sowie für die Vertreterversammlung für die Listenaufstellung zur Landtagswahl Brandenburg zu wählen.

Über die zurückliegende und mehr als ereignisreiche Zeit in unserem Kreisverband referierte unsere amtierende Kreisvorsitzende, Maritta Böttcher. Höhepunkt im Jahr 2013 war zweifellos die Landratswahl in Teltow-Fläming und der fantastische Sieg von Kornelia Wehlan - vier Wahlgänge seit dem Frühjahr 2013 waren schließlich nötig, um den Willen der Wählerinnen und Wähler umzusetzen: Kornelia Wehlan an der Spitze des Landkreises Teltow-Fläming.

Turnusgemäß galt es, wie schon erwähnt, die kreisparteilichen Gremien neu zu wählen. Durch die Wahl Wehlans zur Landrätin war beispielsweise der Kreisvorsitz unserer Partei neu zu besetzen. Felix Thier aus dem Stadtverband Luckenwalde bewarb sich um diese Position und wurde mit 84,7 Prozent Zustimmung durch die anwesenden Mitglieder gewählt. Der Vorschlag der LINKEN Teltow-Fläming für die Landesliste der LINKEN Brandenburg zur Landtagswahl 2014 ist Carsten Preuß aus Zossen. Die weiteren Wahlergebnisse finden sich hier.

Den Abschluss eines langen Tages bildete eine Dankeschönveranstaltung an unsere Mitglieder für das Geleistete im Landrats- und Bundestagswahlkampf. Zu gemütlichem Beisammensein mit Speis und Trank spielte die Gruppe "manifest".

Text und Fotos: Felix Thier

Landesparteitag der LINKEN Brandenburg in Eberswalde

Sebastian Walter eröffnet den Parteitag.
Die Delegierten aus Teltow-Fläming
Bernd Riexinger spricht als Parteivorsitzender.
Spitzenkandidatin zur Bundestagswahl: Diana Golze
Fraktionsvorsitzender im Landtag: Christian Görke
Kornelia Wehlan
Stefan Ludwig hat als Landesvorsitzender das Schlusswort.

Am 19. Oktober fanden sich die Delegierten des 3. Landesparteitages der LINKEN Brandenburg zu ihrer 3. Tagung in Eberswalde zusammen. Nach der Begrüßung durch den Kreisvorsitzenden unserer Partei im Landkreis Barnim, Sebastian Walter, richtete der Bürgermeister der Stadt, Herr Friedhelm Boginski, das Wort an die Versammelten. Er als Mitglied der FDP machte deutlich, dass es, im Unterschied zur Bundespolitik, auf kommunaler Ebene durchaus möglich ist, mit den politischen Gegnern konstruktiv zum Wohle der Bevölkerung zusammenzuarbeiten.

Ein Höhepunkt aus der Sicht unseres Kreisverbandes war die Begrüßung und nochmalige Beglückwünschung unserer neuen Landrätin Konni Wehlan durch den Parteitag.

Schwerpunkte der Tagung waren die Auswertung der Ergebnisse der Bundestagswahl mit umfangreichen Redebeiträgen, die sowohl die positiven, als auch die unbefriedigenden Aspekte des Wahlergebnisses beleuchteten. Auch das u. a. von Landesvorstand und Landtagsfraktion erarbeitete neue Leitbild „Leitbild 2020 plus - Perspektiven für Brandenburg: Gerecht - Solidarisch - Nachhaltig“ wurde, auch mit Blick auf die anstehenden Wahlen im kommenden Jahr, von den Delegierten einstimmig beschlossen.

Nach der Auftaktrede unseres Landesvorsitzenden Stefan Ludwig begrüßten die Teilnehmer unseren Parteivorsitzenden Bernd Riexinger, der in emotional sehr mitreißenden Worten die GenossInnen auf die zukünftige Arbeit einschwor, mit dem Ziel, DIE LINKE und die Grundgedanken ihrer Politik in der Bevölkerung noch sichtbarer zu machen.
Auch die Reden unserer Bundestagsabgeordneten und Spitzenkandidatin zur Bundestagswahl, Diana Golze, unseres Fraktionsvorsitzenden im Landtag Christan Görke oder die Beiträge unseres Justizministers Volkmar Schöneburg und unserer Landrätin Konni Wehlan verdeutlichten das große Engagement, das die Mitglieder unserer Partei entwickeln, um mit den Möglichkeiten der Politik das Leben für die Bevölkerung in Deutschland, aber auch in ganz Europa, gerechter und sozialer zu gestalten.

Zahlreiche Redner debattierten in lebhaften Diskussionen das Für und Wider einzelner Passagen unseres Leitbildentwurfes und die Probleme, die die Bevölkerung im Land Brandenburg beschäftigen. Letztlich wurde unser Leitbild bei wenigen Enthaltungen einstimmig angenommen. Trotz der anspruchsvollen Tagesordnung endete die Tagung dank der zeitlichen Disziplin der Mehrheit der Redner ausnahmsweise eine knappe Stunde eher als geplant und die Delegierten kehrten optimistisch in ihre Regionen zurück, um vor Ort gestärkt die zukünftigen Herausforderungen anzugehen.

Peter Gehrmann, Delegierter des Kreisverbandes Teltow-Fläming

Fotos: Felix Thier

Kornelia Wehlan zur Landrätin Teltow-Flämings ernannt

Kornelia Wehlan erhält die Ernennungsurkunde von Christoph Schulze
Presserummel
Verwaltungsleitung: Kornelia Wehlan mit ihren Beigordneten und Dezernenten
Herzlichen Dank an Kirsten Gurske für mehr als ein Jahr Leitung des Kreises
Zum Abschied: Dr. Migulla dankt als Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Luckenwalde für 23 Jahre Mitgliedschaft und Arbeit in der SVV
Zwei Verwaltungschefinnen der LINKEN im Landkreis: Monika Nestler, Bürgermeisterin Nuthe-Urstromtals, gratuliert ihrer neuen Kollegin.
Ebenfalls ein Abschied: Christian Görke, Vorsitzender der LINKEN im Landtag, wünscht nur das Beste für den neuen Lebensabschnitt.
Stafan Ludwig, Landesvorsitzender der LINKEN, schließt sich dem an.
Auch gerade frisch gewählt: Diana Golze, Spitzenkandidatin der LINKEN zur Bundestagswahl 2013, freut sich mit.
Blumen vom Kollegen: Jürgen Akuloff, Vorsitzender der Linksfraktion im Kreistag, gratuliert.

Zwei Premieren im Land Brandenburg sind nun amtlich: Kornelia Wehlan ist die erste Landrätin Brandenburgs und auch die Partei DIE LINKE stellt in Brandenburg nun erstmals eine Verwaltungschefin auf Kreisebene.

Die Wahl im Kreistag fand bereits Anfang September statt, nunmehr wurde Kornelia Wehlan vom Kreistagsvorsitzenden, Christoph Schulze, die Ernennungsurkunde in das Wahlbeamtenverhältnis überreicht. Komplett abgeschlossen ist der Vorgang mit der Vereidigung Wehlans vor dem Kreistag am 21. Oktober.

Mit Wirkung zum 13. Oktober hat Kornelia Wehlan auf ihr Landtagsmandat verzichtet, den Kreisvorsitz der LINKEN Teltow-Fläming niedergelegt und ihre kommunalen Mandate in der Stadtverordnetenversammlung Luckenwalde und im Kreistag Teltow-Fläming beendet.

Text und Fotos: Felix Thier