Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

www.teltow-flaeming.de

Corona aktuell

Bilanz - Lage in Schulen, Kitas und Gemeinschaftseinrichtungen - Kontrollen - Bürger*innentelefon - Unterstützung für Krankenhäuser und medizinische Einrichtungen - Richtiges Verhalten zu den Feiertagen - Ärztliche Versorgung bei akuten Beschwerden - Impfungen

 

Mit 280,1 hat die 7-Tage-Inzidenz der Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus im Landkreis Teltow-Fläming kurz vor den Feiertagen den bisherigen Höchststand erreicht.

Aktuell sind 808 Personen infiziert, damit steigt die Gesamtzahl der Infektionen im Landkreis auf 2.423 seit Beginn der Pandemie. 1.582 Personen gelten als genesen. Im Zusammenhang mit einer Infektion verstarben im Landkreis bislang 33 Menschen (Stand: 23. Dezember 2020)

„Die Zahlen sind alarmierend", so Landrätin Kornelia Wehlan (DIE LINKE). „Ich kann nicht oft genug wiederholen, wie wichtig die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sowie eine Reduzierung der Kontakte auf das absolut notwendige Mindestmaß sind – auch wenn sich das gerade zu den Feiertagen niemand wünscht. Der notwendige Abstand fällt auch mir als Familienmensch unendlich schwer, aber wir haben keine Wahl", so die Landrätin.

Sie hat sich diesbezüglich auch in ihren Grußworten zu den Feiertagen an die Bevölkerung im Landkreis gewandt.

Grüße der Landrätin zu den Feiertagen und zum Jahreswechsel

Der Landkreis Teltow-Fläming hat zudem eine Allgemeinverfügung erlassen, die die häusliche Isolation im Infektions- und Verdachtsfall regelt. Weitere Informationen: http://www.teltow-flaeming.de/de/aktuelles/2020/12/allgemeinverfuegung-isolationspflicht.php

Lage in Schulen, Kitas und Gemeinschaftseinrichtungen

In 22 Fällen sind Seniorenheime, Kitas, Schulen, Gemeinschaftsunterkünfte für Asylsuchende sowie medizinische Einrichtungen im Landkreis in das Infektionsgeschehen involviert. Registriert wurden sowohl Einzelfälle als auch Ausbrüche. Die Einrichtungen befinden sich im gesamten Kreisgebiet. Das Gesundheitsamt steht mit ihnen in Kontakt.

Kontrollen

Auch während der Feiertage wird der Landkreis Teltow-Fläming Kontrollen durchführen. Dabei wird es um die Einhaltung der Eindämmungsverordnung und der Quarantänebestimmungen gehen.

Bürger*innentelefon

Das Corona-Bürger*innentelefon der Kreisverwaltung Teltow-Fläming ist an allen Samstagen, Sonn- und Feiertagen sowie an Heiligabend und Silvester in der Zeit von 10 bis 15 Uhr besetzt. An den Werktagen – also vom 28. bis 30. Dezember - sind die Leitungen wie gewohnt in der Zeit von 8 bis 16 Uhr geschaltet.

Unterstützung für Krankenhäuser und medizinische Einrichtungen

Bereits in der vergangenen Woche wurde darauf aufmerksam gemacht, dass Krankenhäuser und medizinische Einrichtungen der Region dringend Unterstützung in der Pflege suchen. Der Appell richtet sich z. B. an medizinisches Fachpersonal im Ruhestand.

Dr. Burkhard Schult, Ärztlicher Direktor des Ev. Krankenhauses Ludwigsfelde-Teltow, hatte bei der jüngsten Sitzung des Corona-Krisenstabs berichtet, dass die Krankenhäuser der Region die Versorgung von medizinischen Notfällen und Corona-Patienten mit allerhöchstem Einsatz sicherstellen, jedoch am Limit arbeiten. Die Versorgung und Pflege von Coronapatient*innen binde dreimal mehr Personal als üblich. Hier können Interessierte sich melden:

Richtiges Verhalten zu den Feiertagen

Unmittelbar vor dem Weihnachtsfest haben viele Bürgerinnen und Bürger Fragen zur richtigen Anwendung der Corona-Regeln. Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg hat die wichtigsten Antworten und Hinweise zusammengetragen. Sie sind auch im Internetauftritt des Landkreises Teltow-Fläming veröffentlicht: http://www.teltow-flaeming.de/de/aktuelles/2020/12/20201222-corona-faq-weihnachten.php

Ärztliche Versorgung bei akuten Beschwerden

Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg hat in ihrem Internetauftritt Informationen zum ambulanten Versorgungsangebot zwischen Weihnachten und Silvester veröffentlicht. Landesweit haben Arztpraxen verschiedener Fachrichtungen für Patient*innen mit akuten Erkrankungen geöffnet, eine Liste und weitere Informationen gibt es unter dem Link Internetauftritt der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg

Achtung: Aufgrund der Corona-Pandemie werden Patient*innen mit Erkältungssymptomen vor dem Besuch einer Arztpraxis gebeten, erst dort anzurufen und das weitere Vorgehen zu besprechen.

Außerhalb der üblichen Sprechzeiten (24. und 31. Dezember sowie an den Feiertagen und am Wochenende) ist die kostenfreie bundesweite Bereitschaftsdienstnummer 116117 erster Ansprechpartner bei medizinischen Fragen. Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der erhöhten Inanspruchnahme zu Wartezeiten bei der 116117 kommen kann.

Impfungen

Am 27. Dezember 2020 beginnen in der Bundesrepublik Deutschland die Impfungen gegen COVID-19. In Brandenburg werden zunächst elf Impfzentren entstehen. Die ersten werden am 5. Januar 2021 in Potsdam und Cottbus eröffnet. In der zweiten Stufe sollen bis Anfang Februar 2021 neun weitere Impfzentren errichtet werden, eines davon in der Fläminghalle Luckenwalde. Zuständig für den Betrieb ist die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg.

Fragen und Antworten rund um die Corona-Schutzimpfung finden sich auf folgenden Seiten:

Bundesgesundheitsministerium: Fragen und Antworten zur COVID-19-Impfung

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Corona-Schutzimpfung: Antworten auf häufig gestellte Fragen